BV ANR e.V. Bundesverband ambulant-teilsationäre Neurorehabilition
Veranstaltung

 

 

 

 

Bundesarbeitsgemeinschaft Mobile Rehabilitation e.V.

Seminar: Der Aufbau Mobiler Rehabilitation

– Ein praxisorientiertes Einführungs- und Aufbauseminar für Interessierte  und Gründungswillige –

21. und 22. Juni 2013
in den Räumen des „Haus der Kirche“, Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel.
Tagungsleitung: Dr. W. Winkler

Seit dem 1.4.2007 ist die Mobile Rehabilitation auf Grund einer Änderung des § 40 Abs. 1 SGB V als neue Rehabilitationsform gesetzlich verankert. Dies wurde auch im GKV-VStG, wenn auch unter leicht geänderten Randbedingungen, fortgeschrieben.  Für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung stellt sie damit eine Leistung der Regelversorgung u.a. auch für Pflegebedürftige in Pflegeheimen dar. Dies setzt ein bedarfs- und qualitätsgerechtes Angebot an Einrichtungen der Mobilen Rehabilitation voraus. Seit 1991 liegen Erfahrungen aus Modellprojekten sowie aus den Einrichtungen vor, für die die Mobile Rehabilitation seit 2007 bereits mit den Krankenkassen vertraglich vereinbart werden konnte.

Eine Rahmenempfehlung zur mobilen geriatrischen Rehabilitation ist seit dem 1. Mai 2007 in Kraft. Sie wird in den Umsetzungshinweisen vom 1. Mai 2010 durch den GKV präzisiert. Inzwischen liegen Erfahrungen aus Verhandlungen mit den Krankenkassen zur Errichtung von Einrichtungen zur Mobilen Rehabilitation vor. In Woltersdorf, Karlsruhe, Marburg, Bad Kreuznach, Bad Neuenahr, Chemnitz, Wiesbaden, Berlin (Johannesstift, Median Klinik), Coburg u.a. wurden diese Verhandlungen positiv abgeschlossen. Weitere Verhandlungen laufen.

Um den Trägern, die Mobile Rehabilitation anbieten wollen, die Gründung einer solchen Einrichtung der ambulanten Rehabilitation zu erleichtern und die bisherigen praktischen Erfahrungen nutzbar zu machen, veranstaltet die BAG Mobile Rehabilitation e.V. als gesetzlich anerkannter Bundesverband am 21. und 22. Juni  2013 erneut einen Kurs, in dem, ausgehend von der Konzepterstellung, die zentralen Aspekte der Mobilen Rehabilitation (Planung, Durchsetzung, Finanzierung, Verhandlung mit Kostenträgern u.a.) an Beispielen aus der Praxis erläutert werden. Der Kurs gibt, wie die sehr erfolgreich verlaufenen Vorläuferkurse in den vergangenen Jahren praktiziert wurde, Hilfestellung zur Entwicklung eines bedarfsgerechten und verhandlungsfähigen Rehabilitationskonzeptes sowie einer sachgerechten und ökonomisch tragfähigen Organisation Mobiler Rehabilitation.

Die Teilnehmerzahl ist auf ca. 14 Teilnehmer (Mindestteilnehmerzahl 10 Personen) begrenzt. Die Teilnehmer erhalten vorab die Rahmenempfehlung sowie die Umsetzungshinweise (nur per E-Mail), und nach dem Kurs die Vorträge (auf CD-ROM).

Die Kosten betragen für Mitglieder der BAG MoRe 250,00 €, für Nichtmitglieder 300,00 €. Darin sind Tagungsunterlagen, Tagungsgetränke und die Tagungsverpflegung ohne Abendessen am Freitag und ohne Frühstück am Samstag eingeschlossen.

Tagungsort ist  das „Haus der Kirche“, Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel

Kassel ist per Zugfahrt (kurzer Fußweg zum Tagungsort) und per PKW (Parkmöglichkeiten telefonisch erfragen) leicht zu erreichen. Eine Anfahrtsskizze wird mit den Unterlagen mit der Anmeldebestätigung versandt, ebenfalls Hinweise zur Unterkunft.

Unterkunft im selbst gebuchten Hotel (z.B. Schweizer Hof, Wilhelmshöher Allee 288, 34131 Kassel; E-Mail info@hotel-schweizerhof-kassel.de)

Die Anmeldung (mit Post-  und E-Mail Adresse!!!) wird erbeten an:

BAG MoRe
c/o Regina Andres
Mobiler Rehabilitationsdienst
Waldemarstr. 28 b
55543 Bad Kreuznach

Tel.  0671/ 605 38 72 (Vormittags 8.3o- 12.3o Uhr)
        0671/ 605 36 16 (Di, Mi, Do Nachmittags 13.oo- 16.3o Uhr)
Fax: 0671/ 605 34 41
Mail: andresre@kreuznacherdiakonie.de
Frau Andres steht Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung

Der Teilnehmerbeitrag ist vorab, nach Rechnungserhalt,  unter dem Stichwort „Aufbaukurs Kassel 2013“ auf folgendes Konto einzuzahlen:

Kontoinhaber:BAG Mobile Rehabilitation e. V.
Konto Nummer 011 600 400
BLZ590 700 70
Deutsche Bank Saarbrücken

Tritt der Teilnehmer zurück, so fallen bei Rücktritt bis 3. Juni 2013 Stornogebühren in Höhe von 50,00 €  an. Bei Abmeldungen bis zum 10. Juni 2013 fallen Stornokosten in Höhe von
100,00 € (Mitglieder) bzw. 150,00 € (Nichtmitglieder), bei Abmeldungen nach dem 14. Juni 2013 die vollen Teilnahmegebühren an. Der zurückgetretene Teilnehmer erhält aber in den beiden letzten Fällen die CD-ROM mit den Tagungsunterlagen.

Die BAG Mobile Rehabilitation e.V. behält sich vor, den Kurs bei zu geringer Teilnehmerzahl (unter 14 Personen) zu stornieren. Gezahlte Tagungsbeiträge werden dann zurückerstattet.

Programm
(Änderungen vorbehalten)

Freitag, den 21. Juni 2013

  • 13.30 Uhr Anreise, Registrierung, Stehempfang
  • 14.00 Uhr  Begrüßung, Einführung in das Aufbauseminar (Dr. Werner Winkler)
  • 14.15 Uhr Schlaglicht:  Warum Mobile Rehabilitation? (Dr. Martin Warnach)
  • 14.45 Uhr Mobile Rehabilitation als besondere Form  der Geriatrischen Rehabilitation; Leistungserbringung (Dr. Martin Warnach)
  • 15.15 Uhr Bedarf an MoRe und Personenkreis; der geriatrische Patient
    (Dr. Martin Warnach)
  • 15:45 Uhr Personalstruktur, Teamarbeit und Qualifikationen  (Dr. Martin Warnach)
  • 16.15 Uhr Pause
  • 16.45 Uhr Entwicklung der Mobilen Rehabilitation bis zum GKV-VSTG von 2011; Rechtsgrundlagen der Mobilen Rehabilitation (SGB V; SGB IX; SGB XI;
    Rahmenempfehlungen für die mobile geriatrische Rehabilitation von 2007; Umsetzungshinweise der GEK) (Dr. Werner Winkler)
  • 17.15 Uhr Organisation der MoRe sowie Zugangswege und Anträge
    (Dr. Werner Winkler)
  • 17:45 Uhr Besonderheiten und Erfahrungen aus aktuellen Verhandlungen zum Aufbau und Etablierung einer Einrichtung der MoRe - typische Fehler und Probleme bei der Konzepterstellung und bei Verhandlungen mit den Kostenträgern (Dr. Martin Warnach)

    Austausch mit dem Plenum - Diskussion und Fragen
  • 18.45 Uhr Ende 1. Tag,
    anschließend Angebot: gemeinsames Abendessen mit Erfahrungsaustausch

Samstag, den 22. Juni 2013

  • 9.00 Uhr Mobile Rehabilitation in Pflegeheimen und Kurzzeitpflege; Grundlagen, Voraussetzungen, bisherige Erfahrungen (Anne Troester/Dr. Werner Winkler)
  • 10:15 Uhr Pause
  • 10.45 Uhr Kostenkalkulation für eine typische Mobile Rehabilitation (Anne Troester)
  • 11.30 Uhr  Finanzierungskonzepte aus Sicht eines Trägers (Anne Troester)
  • 12.45 Uhr Mittagessen
  • 13.45 Uhr Aufbauphase, Anträge, Start, Anwendung der Rahmenempfehlung
    (Dr. Werner Winkler)
  • 14.15 Uhr Mobile Rehabilitation für verschiedene Indikationen: Geriatrie, Neurologie und andere Indikationen – Mobile Rehabilitation im Versorgungsnetz
    (Dr. Martin Warnach)
  • 15.15 Uhr Offene Fragen und Abschlussdiskussion  (Dr. Werner Winkler, Dr. Martin Warnach, Anne Troester)
  • 16.00 Uhr Ende der Veranstaltung
     

REFERENTEN UND REFERENTINNEN

Dr. Werner Winkler MR a.D. BMA/BMG
Vorstandsmitglied der BAG Mobile Rehabilitation e.V.
Kleiststraße 13
53757 Sankt Augustin

Dr. med. Martin Warnach
Vorstandsmitglied der BAG Mobile Rehabilitation e.V.
Ev. Johannesstift Wichernkrankenhaus
Schönwalder Allee 26
13587 Berlin

Frau Anne Troester
Ehem. Vorstandsmitglied der BAG Mobile Rehabilitation e.V.
Leiterin des Elisabeth-Tombrock Haus Ahlen
Kapellenstraße 25, 59227  Ahlen i. Westfalen
 

FUss-BVANR

BV ANR e.V. Bundesverband ambulant-teilstationäre Rehabilitation
Geschäftsstelle:  Am Beethovenpark 28 . 50935 Köln . Telefon (0221) 27 75 98 40